Denkanstöße STATT Sehgewohnheiten, Detailliebe STATT Massengestaltung:

(Nicht)-Alltägliches aus der Steinwerkstatt zum Staunen und Schmunzeln.

Nil sine magno vita labore dedit mortalibus*

*„Nichts hat das Leben dem Menschen ohne Anstrengung gegeben“ Die Villa Wacker in Lindau, an deren Fassade diese Inschrift zu finden ist, spiegelt eben jene Worte auf beeindruckende Weise wider. Sie ist ein Paradebeispiel für die unbändige ­Schaffenskraft visionären Denkens und Handelns.

mehr erfahren

Eine tiefe Offenbarung

Unser diesjähriger Betriebsausflug führte uns nach Vicenza in einen der acht Steinbrüche der Firma Grassi. Es war mehr als nur eine wichtige Reise für unser gesamtes Team. Es war eine ehrfürchtige Begegnung mit dem faszinierendem Ursprung dessen, was unser täglich Arbeits-Material ist – Naturstein

mehr erfahren

Aus Liebe zum Stein

Der Architekt Stephan Maria Lang besitzt die außergewöhnliche Gabe, sich auf die Besonderheit eines jeweiligen Ortes einzulassen und sie mit der Persönlichkeit seiner Bauherren zu verbinden. Qualität und Schönheit in den Arbeiten von Stephan Maria Lang (*1959) liegen in den versteckten Details, überraschenden Durchblicken, im Spiel von Licht und Schatten und in der Integration von Landschaft, Garten und Inneneinrichtung zu einem Gesamtkunstwerk. Wesentlich für das Lebensgefühl sind seine Inspirationen aus dem japanischen Denken – die Wertschätzung einer Patina und die Schönheit des Unvollkommenen.

mehr erfahren

Von der Galerie in den Bruch

Für viele der umfangreichen Projekte, reist ein Team der STEINWERKSTATT mit Bauherren und Architekten auf Wunsch zu ausgewählten Naturstein-Lieferanten. Nach Norditalien beispielsweise, um Carrara und Verona, pflegen die Allgäuer Steinmetze seit vielen Jahren intensive Kontakte zu den besten Adressen. Je nach Umfang des Bauvorhabens besucht das Team den Steinbruch selbst oder alternativ sorgfältig ausgewählte Steingalerien.

mehr erfahren

Stones by Stephanie Thatenhorst

Naturstein-Inszenierung berührt eklektisches Design. Das ist die neue, kreative Partnerschaft von der STEINWERKSTATT mit Stephanie Thatenhorst.

mehr erfahren

Valser Quarzit

„Der Valser Quarzit ist für uns Architekten einer der schönsten Baustoffe. Sein metallischer Glanz, die unterschiedlichen grauen Grundtöne mit dem bläulichen Schimmer, die Reaktion auf natürliches Licht und Wasser – all das macht diesen Naturstein so einzigartig.“

mehr erfahren

Oberflächenbearbeitung von Naturstein

Natursteine kommen als rohe Blöcke aus den Steinbrüchen. Sie zeichnen sich je nach Abbautechnik durch gespaltene oder mittels Seilen bzw. Diamant-Werkzeugen gesägte Oberflächen aus. Das Aussehen von Naturstein verändert sich allerdings unter professioneller, handwerklicher Bearbeitung mitunter sehr. Doch bis es soweit ist, sind vorab einige Arbeitsschritte von Nöten.

mehr erfahren

Mehr als ein Bad. Zehn Jahre bestehende Bäder-Kooperation von Steinwerkstatt und Robert Michel.

In diesem Jahr blickt die Steinwerkstatt auf eine zehnjährige Zusammenarbeit mit dem führenden Bad-Spezialisten Robert Michel zurück – eine Partnerschaft, in der die Auffassung von Formensprache und Materialauswahl von Anbeginn auf Augenhöhe war und sich stets neu findet. Was entsteht, zeigt die Horizonte des ästhetisch Möglichen bei dem Aufeinandertreffen von Naturstein und Baddesign.

mehr erfahren

WERKRAUM Workshops

Arbeite mit unseren Experten und profitiere von deren Wissen! Nachdem wir bereits letztes Jahr eine sehr positive Resonanz auf unsere 2020 gestartete und erfolgreiche Workshop-Reihe bekommen haben, möchten wir diese (sobald Corona bedingt möglich) gerne fortsetzen. In diesen Workshops geben wir einer kleinen Gruppe interessierter (Jung-)Architektinnen und Architekten die Chance exklusiv aus unserem Erfahrungstopf zu schöpfen, umfangreiches Wissen aus jahrzehntelanger Expertise.

mehr erfahren

LEICHTBAUWEISE mit Stein

Ein ausgewogenes Zusammenspiel aus Leichtigkeit und Schwere. Grundsätzlich handelt es sich bei Stein, um einen schweren, minimal elastischen Rohstoff, der nicht überall wie gewünscht eingesetzt werden kann. In der Vergangenheit ist man deshalb beispielsweise, auf Grund des Gewichts und seiner Eigenschaft, beim Bau von Türen oder Möbel aus Stein, oft an diverse Grenzen in der Umsetzung gestoßen. Vor allem grosse Formate, die je nach Gesteinstyp wenig Biegefestigkeit aufweisen und dadurch schnell brechen, ließ die Branche oft an Grenzen stoßen.

mehr erfahren